News

Schulungen

„Warum konnte sich Deutschland nach dem weltweiten Finanzcrash so schnell erholen, während Länder wie Griechenland, Portugal und Italien bis heute kämpfen?“ Könnte es sein, dass Gott unserer Nation einen derart starken Segen schenkte um wirtschaftlich vorbereitet zu sein, wenn der große Strom der Flüchtlinge über die Grenzen schwappt? Und warum kommen die Menschen aus der ganzen Welt zu uns? Könnte es sein, dass auch das eine Gnade Gottes ist und eine Antwort auf ein Versäumnis der Gemeinden in Deutschland? Hat uns Gott nicht schon vor Jahrhunderten deutlich beauftragt als Missionsnation die Völker zu erreichen um Unerreichten die Botschaft der Rettung zu bringen?

So entstand die „moderne Mission“ mit den Herrnhuter Brüdern unter der Leiterschaft von Ludwig Graf von Zinsendorf. Er sandte viele hingegebene, willige Männer als Missionare in alle Welt. Missionsgesellschaften entstanden und mit deutscher Gründlichkeit wurde nach unerreichten Stämmen in Papua New Guinea gesucht oder zu Chinas Millionen gereist… Heute besitzt jeder deutsche Bürger einen Reisepass, der ihm ermöglicht in fast jedes Land der Welt zu reisen. Wir verfügen über Finanzen, Knowhow, Entwicklungsfähigkeiten, Systematik, Sprachfähigkeiten uvm. Doch schon seit den Weltkriegen drehen wir uns mehr um uns selbst als um Gottes Auftrag! Wir sind uns selbst wichtiger als Gott und sein Herzensanliegen.

 

 

Gott in seiner Gnade handelt und gibt uns eine neue Chance! Wenn wir nicht in die Welt gehen, bringt er die Welt zu uns! Und da ist sie! Das ist Gottes Gnade für uns Deutsche!
„Weißt du nicht, dass Gottes Gnade dich zur Buße leitet?“ Nun gilt es unserem Auftrag als Missionsnation die Unerreichten zu erreichen gehorsam zu sein! Viele Gemeinden haben begonnen positiv darauf zu reagieren. Was tut die Mühle dazu? Als Mühle sind wir ein Gebets- und Schulungszentrum und wollen in dieser Kompetenz handeln. Zur Zeit sind viele Gemeinden, Jugendkreise, Verbände dran zu überlegen, wie sie auf die Flüchtlinge reagieren und was sie tun können. Doch Ratlosigkeit herrscht in vielen Gruppen! Was können wir tun? Auf was müssen wir achten? Wie mit den Flüchtlingen reden…? Viele Fragen und wenig Antwort! Dem wollen wir Abhilfe schaffen und konkret Hilfe für Helfer anbieten!

Durch unsere Erfahrung mittels Studien im Bereich Cross Culture Communication (Kulturübergreifende Kommunikation) und die Mitarbeit in der Flüchtlingsaufnahme in Toronto/Kanada, möchten wir ein kompetentes Seminar- und Schulungsangebot für Ehrenamtliche, Gemeinden und Jugendkreise anbieten. Auf Anfrage einer Gruppe kommen wir und lehren zu flüchtlingsrelevanten Themen.

Folgende Themen sind derzeit als Seminarprogramm in Bearbeitung:
- Farsi, Hindi, Bengali oder mit Händen und Füßen – Kommunizieren wenn man nichts versteht?!
- Chai, Kurkuma und ein Wasserschlauch für’s WC – Kultur verstehen und connecten
- Von Krise zu Krise - was geht in einem Flüchtling vor? Über Kulturschock, Traumata und Verlustängste
- Integration – mehr als Weißwurst und Brezel
- Die Gute Botschaft für Mohammed, Bharat und Igor – der Flüchtling und die Botschaft

Gerne kommen wir in Deine Gemeinde oder Jugendgruppe um ein oder mehrere Themen zu lehren. Bitte einfach per E-Mail (info@diemuehle.org) mit uns Kontakt aufnehmen.

Bedenkt eines: Die ersten drei Monate in denen ein Flüchtling im Land ist, sind entscheidend um sein Herz mit der Liebe Jesu zu erreichen! Dann gibt es noch ein Jahr in dem es schon deutlich schwerer ist und danach sind die meisten Herzenstüren wieder verschlossen! Handelt jetzt!